Zunehmen nach einer Krankheit – ein Leitfaden

Veröffentlicht von Dennis Fajt am

Krankheit Zunehmen

Menschen, die nach einer mehr oder weniger schweren Krankheit Gewicht verloren haben, leiden häufig unter Untergewicht und Muskelverlust. In diesem Beitrag zeige ich auf, wie du nach einer Krankheit wieder zunehmen kannst. Viel Spaß.

Hinweis: Die in diesem Artikel gegebenen Ratschläge ersetzen keine fachliche, medizinische Beratung. Der Autor des Artikels haftet nicht für den Inhalt und ist nicht verantwortlich für gesundheitliche Folgeschäden.

Zunehmen nach einer Krankheit – So geht’s

Ob du in letzter Zeit kerngesund warst oder unter einer Krankheit gelitten hast: Die Grundregeln des Zunehmens sind die gleichen.

Das heißt vor allem, dass du mehr Energie in Form von Nahrung zu dir nehmen musst, als du verbrennst. Du benötigst also einen Kalorienüberschuss.

Auch wenn es verlockend ist, solltest du ungesundes Fastfood und Süßkram trotzdem meiden. Gerade dann, wenn sich dein Körper von einer Krankheit erholen muss.

Ich habe einen separaten Artikel darüber verfasst, wie du gesund zunehmen kannst. Die in diesem Artikel beschriebenen Grundregeln sind also immer die Basis.

Wenn du dich zurzeit aber von bestimmten Krankheiten erholst, gibt es einige Dinge, die du beachten musst.

Untergewicht nach Krankheit – Das musst du beachten

Ich rate jedem Untergewichtigen, sich von kaloriendichten Lebensmitteln zu ernähren und mit Krafttraining zu starten.

Wenn du dich aber gerade von einer Krankheit erholst, sieht es ein wenig anders aus. Folgende Punkte können hier abweichen:

Unterschiede in der Ernährung

Wenn du beispielsweise Krebs, Herzprobleme oder andere ernstzunehmende Krankheiten hinter dir hast, muss deine Ernährung unter Umständen angepasst werden.

Das kann bedeuten, dass du bestimmte Lebensmittel nicht mehr zu dir nehmen darfst. Oder aber, dass du mehr von bestimmten Produkten konsumieren solltest.

Wenn dein Arzt dir bestimmte Lebensmittel verbietet, solltest du dich dementsprechend auch daran halten. Die Gesundheit geht immer vor.

Auch was den Kalorienüberschuss angeht, solltest du vorsichtiger vorgehen. Am Anfang reichen ein Überschuss von 300-400 kcal völlig aus.

Stück für Stück kannst du dieses Kalorienplus dann steigern.

Muskelaufbau nach einer Krankheit?

Menschen, die unter Untergewicht leiden, können ihren Gewichtsaufbau durch Krafttraining unterstützen.

Das ist nicht nur sehr effektiv, sondern hilft auch dabei, einen attraktiven Körper aufzubauen. Muskelaufbau hat außerdem viele weitere Vorteile.

Krafttraining ist aber natürlich körperlich sehr anstrengend. Heißt das, dass du mit dem Training noch warten musst? Das kann man so pauschal nicht beantworten.

Hier ist es extrem entscheidend,

  • was für eine Krankheit du hattest und
  • wie lange das Ganze schon her ist

In jedem Fall ist aber Vorsicht angebracht. Hier sollte mit dem Hausarzt/Physiotherapeuten abgestimmt werden, ob Krafttraining sinnvoll und unbedenklich ist.

Davon unabhängig ist es aber immer wichtig, der Gesundheit etwas Gutes zu tun. Das kann z.B. ein Spaziergang an der frischen Luft sein, welcher übrigens ein Appetitanreger ist.

Nach einer Krankheit zunehmen – Das Fazit

Die Grundregeln des Zunehmens sind immer die gleichen. Ob man alt oder jung, kerngesund oder angeschlagen ist, spielt dabei keine Rolle.

Wenn wir uns die Ernährung und eventuelles Krafttraining aber genauer ansehen, wird klar: Krankheitsspezifische Situationen bedürfen immer bestimmten Anpassungen.

Deshalb ist es wichtig, den Gewichtsaufbau immer mit medizinischem Fachpersonal abzustimmen.

Hier kannst du dir deine kostenlose Zunehm-Anleitung downloaden:


Dennis Fajt

Dennis Fajt

Dennis Fajt ist Blogger, Autor & Ernährungscoach. Durch seine Begeisterung für Sport und Gesundheit konnte er effektive Zunehm-Konzepte entwickeln, die er nun auf seinem Blog teilt.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.