Breite Hüfte bekommen – so geht’s richtig

Veröffentlicht von Dennis Fajt am

Sexy Hüfte bekommen

JLo, Kylie Jenner und co. haben sie – eine attraktive, verlockende breite Hüfte. Manche Frauen haben das Glück, von der Natur mit sinnlichen Kurven ausgestattet zu sein. Du gehörst da nicht dazu? Kein Problem. In diesem Artikel erfährst du, wie du auf natürlichem Wege eine breite Hüfte bekommen kannst. Viel Spaß!

Breitere Hüfte durch Fitnesstraining

Breite, kurvige Hüften machen unglaublich attraktiv. Wenn du der Meinung bist, dass deine Hüfte „zu schmal“ ist, kannst du sie definitiv verbessern.

Viele wollen es vielleicht nicht hören, weil sie keine Lust auf Sport haben. Die Wahrheit ist aber, dass Krafttraining das beste Mittel ist, um als Frau breitere Hüften zu bekommen.

Du kannst deine Hüfte natürlich nicht direkt verbreitern – aber indirekt, indem du sie durch Muskelaufbau betonst und kurviger werden lässt.

Grundsätzlich ist es natürlich wichtig, dass du deinen ganzen Körper trainierst. Aber da es derzeit vor allem dein Ziel ist, eine breite Hüfte zu bekommen, kannst  – und sollst – den Fokus natürlich auch darauf richten 🙂

Das sind die besten Übungen für eine kurvige Hüfte:

  • Seitliche Ausfallschritte
  • Kniebeugen
  • Quadruped Hip Extensions
  • Lunges
  • Glute Bridge

Diese Übungen sind alle von Zuhause aus ohne Equipment ausführbar. Wenn du die Intensität erhöhen möchtest, kannst du zusätzlich Gewichte verwenden. Trainingsbänder sind auch geeignet.

In diesem Video siehst du einige der Übungen:

Im Fitnessstudio hast du natürlich noch mehr Möglichkeiten, deinen Po bzw. deine Hüfte zu trainieren. Ob du Zuhause oder im Fitnessstudio trainieren möchtest, musst du selbst entscheiden. Beides ist möglich.

Die passende Ernährung für eine kurvige Hüfte

Fitnesstraining ist super, um dein Ziel zu erreichen. Allerdings benötigst du das passende Gegenstück dazu, um wirklich gute Ergebnisse zu erreichen: Die passende Ernährung.

Während dem Training gibst du deinem Körper das Signal, dass er Muskeln aufbauen sollte. Und zwar an der Stelle, die du trainierst.

Während deiner Trainingspausen wird dein Körper das auch umsetzen. Allerdings benötigt er das passende „Material“ dazu 😉

Dieses Material lieferst du ihm durch eine gesunde, eiweißreiche Ernährung. Aber keine Panik. So schwierig ist das nicht. Wenn du einige Grundregeln beachtest, ist es sogar ziemlich einfach.

Erziele einen leichten Kalorienüberschuss

Um Muskeln aufzubauen, benötigst du einen leichten Kalorienüberschuss. Die Betonung liegt hierbei wirklich auf leicht. Wenn du übertreibst, setzt du zu schnell zu viel Fett an. Und das willst du natürlich nicht.

Ein Überschuss von 200-300 kcal am Tag reicht völlig aus, um deinen Aufbau voranzutreiben.

Es gibt allerdings eine Ausnahme: Wenn du zu dünn bzw. stark untergewichtig bist, solltest du einen höheren Kalorienüberschuss anstreben. In diesem Fall kannst du einen Überschuss von ca. 400-500 Kalorien anpeilen.

Wie viel Kalorien du persönlich brauchst, hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu zählen z.B. dein Alter, deine Größe und deine körperliche Aktivität. Am besten benutzt du einen Kalorienrechner, um deinen Wert herauszufinden.

Nehme genügend Eiweiß zu dir

Eiweiß bzw. Protein ist der Hauptbestandteil unserer Muskeln. Deshalb ist es so wichtig, dass du täglich genügend eiweißhaltige Lebensmittel isst, um deinen Bedarf zu erfüllen.

Empfehlenswert ist eine tägliche Zufuhr von ca. 1,5 Gramm pro Kilo Körpergewicht. Wenn du beispielweise 50kg wiegst, wären es in diesem Fall ca. 75 gr Protein.

Wenn du im Laufe des Aufbaus an Gewicht zunimmst, musst du deine Proteinzufuhr natürlich anpassen.

Vielen fällt es anfangs schwer, die täglich benötigte Menge Eweiß abzudecken. Wenn du dich allerdings ein bisschen damit auseinandersetzt, welche Lebensmittel viel Protein enthalten, ist es gar nicht mehr so schwer.

Hier ein paar Beispiele:

  • Geflügel (Hähnchen, Pute)
  • Mageres Rindfleisch
  • Fisch (Lachs, Forelle)
  • Eier
  • Quark
  • Milchprodukte allgemein
  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen etc.)
  • Nüsse
  • Tofu

Die aufgezählten Lebensmittel eignen sich besonders gut als Proteinquellen. Davon abgesehen gibt es noch einige andere Produkte, die ebenfalls einen ziemlich guten Proteinanteil aufweisen, z.B. Haferflocken.

Wenn du einige dieser Lebensmittel in deinen Ernährungsplan integrierst, bist du schon gut versorgt.

Diese Lebensmittel kannst du mit hochwertigen Kohlenhydraten und Fetten kombinieren, um optimal versorgt zu sein. Gemüse und etwas Obst sollten auch nicht zu kurz kommen.

Breitere Hüften durch Kleidung & Haltung

Ein zielgerichtetes Fitnesstraining in Kombination mit der richtigen Ernährung ist das beste Mittel, um eine breite Hüfte zu bekommen.

Davon abgesehen gibt es aber noch ein paar Tricks, die deine Hüfte zumindest optisch etwas breiter wirken lässt.

Durch bestimmte Kleidungsstücke lässt sich nämlich eine Art Illusion erzeugen:

  1. High Waist Hose: Eine High Waist Hose bietet dir mehrere Vorteile. Das trendige Kleidungsstück formt nicht nur deinen Po, sondern lässt deine Taille durch den hohen Schnitt schmaler – und deine Hüfte breiter – wirken.
  2. Gürtel: Auch ein gut platzierter Gürtel schmeichelt deiner Figur. Wenn du an deiner Taille einen schicken Gürtel platzierst, lässt er deine Taille ebenfalls schmaler erscheinen.

Auch durch eine vorteilhafte Haltung kannst du die Illusion noch weiter verstärken. Stelle dich gerade hin, lege die Hände auf deine Hüfte. Wenn du deine Hüfte nun nach rechts oder links etwas drückst, erzeugst du die sogenannte S-Form.

Diese Pose lässt dich ebenfalls kurviger wirken. Diese Pose kannst du besonders für Fotos gut nutzen, um deine Hüfte zu betonen.

Übetreibe aber nicht, sonst kann das schnell ins lächerliche übergehen. Es sollte schon natürlich wirken 😉

Breite Hüfte bekommen – das Fazit

Ein kurviger, weiblicher Körper ist sehr schön anzusehen. Kein Wunder also, dass viele Frauen danach streben. Manche sind mit der sogenannten Sanduhrfigur von Natur aus ausgestattet, andere müssen sich ihn erarbeiten.

Wenn du in diesem Fall zu Frauen gehörst, die in dieser Hinsicht weniger Glück haben – nicht schlimm! Mit der richtigen Einstellung und etwas Disziplin kannst du dir definitiv eine breitere Hüfte erarbeiten.

Hier nochmal die wichtigsten Tipps im Überblick:

  1. Betreibe zielgerichtetes Krafttraining für Beine & Po
  2. Ernähre dich gesund und eiweißreich
  3. Strebe einen leichten Kalorienüberschuss an
  4. Nutze die passende Kleidung, um deine Kurven zu betonen
  5. Begebe dich in eine Haltung, die deine Hüfte betont
  6. Bleibe dran und gebe nicht auf

Beachtest du diese Punkte, wirst du im Laufe der Zeit eine kurvige, breite Hüfte bekommen. Wichtig: Erwarte keine Ergebnisse über Nacht, denke langfristig! Konstanz ist hier – wie bei fast allem – entscheidend für deinen Erfolg.

Wenn du mehr Tipps für einen kurvigen, weiblichen Körper haben möchtest, kannst du dich bei unserem kostenlosen Training anmelden.

-> Klicke auf den Link, um dir deine kostenlose Kopie des E-Books „Schnell Zunehmen“ zu sichern:

JETZT GRATIS DOWNLOADEN

 

 

 


Dennis Fajt

Dennis Fajt ist Blogger, Autor & Ernährungscoach. Durch seine Begeisterung für Sport und Gesundheit konnte er effektive Zunehm-Konzepte entwickeln, die er nun auf seinem Blog teilt.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.